Monday, 26. November 2007
Thomas Koslowski

Bundeslehrgang Herzogenhorn

24.06. - 30.06.2007

Am Sonntag den 24.06.2007 kam ich zusammen mit Eckhardt und Christian in Herzhogenhorn an. Zur allgemeinen Information, der genannte Ort liegt im tiefsten Schwarzwald, etwa 25 km südlich von Freiburg und 30 km nördlich der Schweiz. Seit über 20 Jahren wird dort vom Tendoryo-Aikiko-Deutschland alljährlich ein Lehrgang mit Shimizu Sensei veranstaltet, zu dem aktive Aikidokas aus ganz Europa kommen. Der gleichnamige Ort liegt etwa 150 Meter tiefer, und ist ein Bundesleistungszentrum der Biatlethen. Die Unterkunft liegt in etwa 1330 m Höhe, entsprechend häufig wechselte es die Woche über zwischen Hochnebel und Dauerregen.

Wir erreichten unser Ziel gegen halb fünf. Das Wetter hatte mitgespielt und so gingen wir mit mehreren Personen auf den Herzogenhorn, den zweithöchsten Berg des Schwarzwaldes. Von dort hatten wir einen Panoramaausblick auf die französischen und schweizerischen Alpen.

Am Sonntag fand kein Training statt, so konnten wir alte und neue Bekannte begrüßen. Der Lehrgangsablauf sah folgendermaßen aus: Von Montag bis Freitag gab es jeweils eine Einheit vormittags von 10:00 bis 11:15 und eine nachmittags von 16:00 bis 17:00 von Montag bis Freitag. Dadurch hat man nach der ersten Einheit mehrere Stunden Zeit um sich anderweitig zu beschäftigen. Nach dem die zweite Einheit abgeschlossen war, erfolgte ab 18:00 das Abendessen, dass in geselliger Runde weiter geführt wurde.

Vor Beginn des Lehrgangs übernahmen die Teilnehmer selbständig die Lockerungs- und Aufwärmübungen, wie dies auch im Tendokan üblich ist. Die Übungen fangen meist mit Shiho-nage, bzw. Nikyo an, so dass man sich darauf konzentriert, die Grundlagenübungen sauber und technisch korrekt durchzuführen.

Da das Wetter nicht mitspielte, konnten wir in der unmittelbaren Umgebung nicht viel unternehmen. Eigentlich Schade, denn die Umgebung dort ist sehr reizvoll, mit vielen Wanderwegen, und Treckingmöglichkeiten ohne Ende, auch im Winter ist die Region für die Skifahrer und Snowboarder interessant, davon zeugen die zahlreichen Seilbahnen.

Im Gegensatz zu vorangegangenen Veranstaltungen konnte man diesmal bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 16 °C konditionell ganz gut überstehen. Zum Abschluss des Lehrgangs wurden durch Shimizu Sensei zahlreiche Graduierungen ausgesprochen, unter anderem für Hamburger Aikidokas, wie: Peter Prehm zum 3. Dan, Klaus Marten 2. Dan, Volker Mros 2. Dan, Martin Rosik, 2. Dan.

Am Samstag nach dem Frühstück haben wir uns verabschiedet, und sind abgereist.