Saturday, 08. October 2005
Eckhardt Hemkemeier

Pascal Olivier in Hamburg

Ein unglaublich schöner Herbstmorgen empfing unseren Gast aus Frankreich. Alsterfahrt und Stadtrundgang stimmten uns auf das Gemeinsame ein.

Der charmante Franzose als Verfechter der Etikette des Budo.

So könnte man die Thematik dieses Lehrganges bezeichnen. Wie in einen Bann gezogen verfolgten die 75 Teilnehmer, ganz besonders unser ehrenwerter Gast, Herr Koreyuki, 70 Jahre, Mitglied des Tendokan in Tokyo, den Lehrgang.

Immer wieder unterbrach Pascal das Üben, um noch stärker auf das Zusammenspiel der Kräfte zu betonen. Die Etikette als Unterstützung der Technik. Die Einfühlsamkeit und Aufmerksamkeit als Basis für die Bewegungen, nicht egoistisches Überwältigen des Partners.

Pascals Begeisterung war ansteckend, man vergaß Zeit und Raum, schlechte Luft und die Belastung. Er stellte besonders die Haltung von Koryuki San heraus, der extra aus Tokyo gekommen war, um 10 Tage in einem deutschen Dojo zu trainieren und Pascals Lehrgang zu besuchen. Jemand, der in einem solchen Alter mit Begeisterung einen Wochenendlehrgang nicht nur durchsteht, sondern seinen Elan auch noch auf die anderen Aikidoka übertragen kann, sollte man mit Hochachtung begegnen. Die Ehrerbietung gegenüber älteren Schülern hat eine besondere Stellung in der Etiquette.

Aber auch Pascals Humor wurde mit Freude angenommen. Besonders dieses Mal, da er Französisch sprechen konnte und Gaëlle den Ernst und Spaß gekonnt übersetzte.

Mit Dank an Pascal, Koreyuki San, Gaëlle und die Organisatoren und vor allem die Teilnehmer des Lehrgangs.