Tendo – Der Himmelsweg

[Shimizu Sensei]

Einer der größten Schüler von O´Sensei Morihei Ueshiba ist Kenji Shimizu Sensei. Geboren im Jahre 1940 war Shimizu Sensei von 1962 bis 1967 Uchi-Deshi - ein beim Meister lebender Schüler. Dort lernte er Aikido in seiner fortgeschrittensten Form kennen. Nach dem Tod von O´Sensei Morihei Ueshiba begründete Shimizu Sensei Anfang der siebziger Jahre das Tendoryu Aikido (“Himmelsweg-Schule”) und lehrt dies seither in seiner Aikidoschule - dem Tendokan - in Tokyo. Schon seit 1978 kommt Meister Shimizu mehrmals im Jahr nach Deutschland und Europa, um hier seinen Stil zu unterrichten, welcher sich durch Harmonie, Eleganz und Effektivität auszeichnet. Er erhält auch häufig Besuch von seinen deutschen Schülern in Tokyo.

Sensei und Kenta

Shimizu Sensei wurde als bisher einzigster Aikidoka vom japanischen Außenministerium für seine langjährigen Bemühungen um die japanische Kultur ausgezeichnet. Aus diesem Grund war er auch der erste Aikidoka, der vom japanischen Kaiser auf dessen Sommerfest im Jahre 2002 empfangen wurde.

 

[Eck_1]

Eckhardt Hemkemeier, geboren 1959, ist ausgebildeter Musiker und arbeitet im NDR-Sinfonieorchester.

Er übt seit 1986 Aikido. Als lizensierter Trainer des tendo-world-aikido trägt er den 5. Dan. Das ist zur Zeit der höchste vergebene Rang ausserhalb Japans.

Eckhardt Hemkemeier reist seit 20 Jahren regelmäßig nach Japan und begleitet Shimizu Sensei auf vielen Lehrgängen in Europa.

Er gründete im Jahr 2000 das Aikido-Dojo-Seishinkan, zur Zeit das einzige zu diesem Zweck eingerichtete Tendoryu-Dojo in Deutschland.

In dieser authentischen Athmosphäre vermittelt Eckhardt Hemkemeier mit seinen Schülern die Werte des Budo, wie sie im Tendoryu-Aikido verstanden werden.

Eckhardt und Sensei