Das Aikido Dojo Seishinkan

[Sei Shin Kan Kalligrafie]

Sei – Reinheit, Shin – Geist oder Herz, Kan – Halle oder Raum, Halle des reinen Herzens, das ist die Bedeutung des Dojonamens. Dojos tragen in der Regel solche Bedeutungsnamen.

Wie der Name Shimizu mit dem Zeichen beginnt (Shi – rein, Mizu – Wasser, reines Wassser) tragen auch im Tendoryu Aikido einige Dojos einen Namen, der mit dem selben Schriftzeichen beginnt.

[Dojo_Aufenthalt_2016]

Im Jahr 2000 gründete Eckhardt Hemkemeier das Aikido Dojo Seishinkan und zog im Januar 2003 mit seinen Schülern in die tradionellen Räumlichkeiten in Hamburg-Eilbek.

Das Dojo hat eine Mattenfläche von 128 Quadratmetern und verfügt über 2 Umkleideräume mit Duschen. Die Inneneinrichtung ist geprägt von Naturmaterial (Holz, Stein), eine typische Sitzecke lädt zum Verweilen nach dem Training ein.